default
IEPG – Institut für medizinische Ethik, Grundlagen und Methoden der Psychotherapie und Gesundheitskultur
Institute for Medical Ethics, Psychotherapy and Health Culture

Symposium des Interdisziplinären Arbeitskreises des IEPG

Symposium 

Menschenbild  und Weltbild

Gestaltungskräfte in Wissenschaften und Künsten

 Samstag, 11. Mai 2019, 10.00 Uhr

Ort: Institut IEPG, Lameystr. 36, 68165 Mannheim 

Veranstaltet vom 

Interdisziplinären Arbeitskreis des IEPG - Institut für medizinische Ethik, Grundlagen und Methoden der Psychotherapie und Gesundheitskultur

Die Veranstaltung ist zugeordnet der gemeinsamen Aktion der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste Salzburg    „Next Europe – in Search of its Narrative“

Referenten 

Prof. Dr. rer. nat. Hartmann Römer

Freiburg

Prof. Dr. phil. Horst-Jürgen Gerigk

Heidelberg 

Prof. Rainer Mordmüller             

Osnabrück

Prof. Dr. phil. Dietrich von Engelhardt

Karlsruhe

Organisation:

Prof. Dr. H. A. Kick

Sekretariat IEPG: Frau Martin, Frau Weiss, Tel.: 0621 – 32 88 63 60 Fax: 0621 – 32 88 63 66, E-Mail: info@institut-iepg.de

Samstag, 11. Mai 2019 

Vorträge jeweils 45 Minuten – im Anschluss 15 Minuten Diskussion 

___________________________________________________________­­­­

 ab 09.30         Begrüßungskaffee

___________________________________________________________­­­­

 10.00  -  11.00         Hartmann Römer 

Homo Deus, der arme Gott. Menschenbild und Transhumanismus (Y. N. Harari)

11.00  -  11.30         Pause

11.30  -  12.30         Horst-Jürgen Gerigk

Turgenjew und die Musik. Ein Vergleich mit Dostojewski und Tolstoi. Wege zur Transzendenz

___________________________________________________________

12.30  -  14.30         Mittagspause

___________________________________________________________

14.30  -  15.30         Rainer Mordmüller

Impressionen, Improvisationen, Kompositionen. Existenz und das Bildnerische als Erlebnis

 15.30  -  16.30         Dietrich von Engelhardt

Die soziale Welt des Kranken zwischen Selbstorientierung und Beistand im Medium der Literatur

 _____________________________________________________________

                   Ausklang bei kleinem Buffet