default
IEPG – Institut für medizinische Ethik, Grundlagen und Methoden der Psychotherapie und Gesundheitskultur
Institute for Medical Ethics, Psychotherapy and Health Culture

Leitende Mitarbeiter des IEPG

Prof. Dr. med. Hermes Andreas Kick
Geschäftsführender Direktor

Hermes Andreas Kick ist Professor der Psychiatrie an der Universität Heidelberg und leitet als Direktor das Institut für medizinische Ethik, Grundlagen und Methoden der Psychotherapie und Gesundheitskultur (IEPG) in Mannheim. Er hat zahlreiche wissenschaftliche Publikationen zum Problemkreis der Depressionstherapie und Rehabilitation von Psychosen veröffentlicht. In der Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftlichen Krisenfeldern hat er sich auf der Grundlage eines anthropologischen Ansatzes ethischen Fragen und Fragen der Wertebildung zugewandt. Im Rahmen der öffentlichen Auseinandersetzung um eine Ökonomisierung des Gesundheitswesens hat sich Hermes Andreas Kick wiederholt klar positioniert und sich gegen eine vorschnelle Gewinnorientierung der Arztpraxis und des Krankenhauses als Allheilmittel zur Gesundung des kranken Gesundheitswesens gewandt, vor der Disqualifizierung des Patienten zum Kunden gewarnt und auf die negativen Konsequenzen hingewiesen. Wer gegen den Strom schwimmt, erntet nicht nur Beifall, gelangt aber zur Quelle. Von der Quelle her aber gelangen wir zur Orientierung über das Woher unserer menschenbildlichen und humanitären Voraussetzungen. Diese Orientierung aber ist notwendig, um für Krisen gerüstet zu sein: Wofür wir arbeiten ist, drohende Imbalancen und Entgleisungen durch kluges, ethisch inspiriertes Handeln eben zu vermeiden.

 

Hermes Andreas Kick ist Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Institutionen, u. a. Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste. Er kooperiert nicht nur mit Wissenschaftlern, sondern hat zahlreiche Beziehungen zu Künstlern und Verantwortungsträgern aus Politik und Wirtschaft aufgebaut. Ethische und ästhetische Fragen, künstlerische Erfassung und verantwortungsvolle Umsetzung, gehören als praktische Synthese zu den zentralen Herausforderungen unserer Gesellschaft. Mit der renommierten Komponistin Violeta Dinescu hat er im Rahmen der Mannheimer Ethiksymposien, die regelmäßig im Mannheimer Schloss stattfinden, eine Reihe von musikalischen Produktionen realisiert.

Prof. Dr. phil. Birgit Harreß (seit 2004)
Abteilung I: Didaktik und Lehre

Birgit Harreß ist Autorin zahlreicher Publikationen zu großen russischen Romanciers, wie Dostojewskij und Tolstoi. Sie gehört zu den führenden Literaturwissenschaftlern und Slavisten weltweit, die wissenschaftliche Ergebnisse der Humanwissenschaften und der anthropologischen Medizin in ihre literaturwissenschaftlichen Studien aufgenommen haben.

Arno Remmers, Facharzt für Allgemeinmedizin, Psychotherapeut, Lehrtherapeut, Supervisor (seit 2004)
Abteilung II: Beratung und Mediation im Gesundheits­bereich

Arno Remmers ist Facharzt für Allgemeinmedizin und Psychotherapie. Er ist seit vielen Jahren als Dozent, Ausbilder und Supervisor für Psychotherapie in Einzel-, Gruppen- und Familientherapie tätig. Sein spezielles Interesse gilt darüber hinaus transkulturellen Fragen der Psychiatrie und Psychotherapie. Er führte eingehende Feldforschungen zum transkulturellen Vergleich der Depression und der mit ihr verbundenen Familienstrukturen vor allem in Osteuropa durch.

Dr. phil. Dipl.-Psych. Heinz Scheurer
Abteilung III: Empirische Forschung, empirische und methodologische Grund­lagen

Heinz Scheurer verfügt über langjährige praktische Erfahrungen in der Effektivitätsforschung und der Qualitätssicherung psychotherapeutischer Verfahren (zertifizierter Qualitätskoordinator) sowie in weiteren Bereichen der empirischen Psychotherapieforschung. Er hat zahlreiche Studien zur Suchtbehandlung, Aggressionsforschung und forensischen Psychologie durchgeführt und veröffentlicht.

Dr. phil. Dr. rer. nat. Walter von Lucadou

Walter von Lucadou ist Physiker und Psychologe. Er gehört zu dem kleinen Kreis seriöser wissenschaftlicher Experten für psychologische Grenzbereiche mit bemerkenswerter Medienpräsenz. Er ist Lehrbeauftragter verschiedener Hochschulen sowie Mitherausgeber und Redakteur der »Zeitschrift für Parapsychologie und Grenzgebiete der Psychologie«. Seine Publikationen gehören zu den Standardwerken im Bereich der theoretischen Konzeptualisierung und des therapeutischen Handelns in psychologischen Grenzbereichen.

Prof. Dr. med. Dr. phil. Wolfram Schmitt (seit 2002)
Abteilung IV: Humanwissenschaftliche Grund­lagen

Wolfram Schmitt studierte Literaturwissenschaft, Philosophie und Medizin in Tübingen und Heidelberg. Nach der Promotion an der Universität Tübingen (?) erfolgte die Habilitation für Geschichte der Medizin an der Universität Heidelberg. Das Institut für Geschichte der Medizin wurde damals von Prof. Dr. Heinrich Schipperges geleitetet. Der Ausbildung zum Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie folgte die Tätigkeit an der Psychiatrischen Universitätsklinik in Heidelberg. Er war langjähriger ärztlicher Direktor der Kliniken Sonnenberg in Saarbrücken. Ausgehend von medizinhistorischen Problemstellungen hat er sich im letzten Jahrzehnt intensiv mit grundlegenden ethischen Fragen und deren Relevanz für die klinisch-therapeutische Praxis befasst.

 

 

Wer alleine arbeitet    
addiert,
   

wer zusammen arbeitet

 
multipliziert!